Neues Glücksspielgesetz ab 2014 in der Steiermark

Neues Glücksspielgesetz ab 2014 in der Steiermark
Ende des Jahres wird das neue steirische Glücksspielgesetz beschlossen und ab 2014 in Kraft treten. SPÖ und ÖVP beschlossen gemeinsam statt der bis jetzt genehmigten 3.200 Spielautomaten in Gasthäusern, Tankstellen und Cafés nur mehr 1.000 Automaten freizugeben. Damit wird eine große Anzahl der Spielautomaten aus Gasthäusern verbannt, ebenso wird die Einzelaufstellung von Automaten in Zukunft verboten sein. Einigung bei SPÖ & ÖVP Laut diesen beiden Parteien soll die neue Regelung dazu dienen das legale Angebot der Spielautomaten einzuschränken und strengere Schutzbestimmungen durchzuführen. Gleichzeitig würden die in Zukunft 1.000 legalen Automaten sichere Einnahmen für die Steiermark gewährleisten. Kritik hagelt es von der Opposition, besonders von Seiten der KPÖ und den Grünen. Die KPÖ bezeichnet dieses neue Gesetz als „Hiobsbotschaft“ für alle von der Spielsucht betroffenen Bürger. Die Chancen auf einen kompletten Ausstieg aus dem Kleinen Glücksspiel sei laut KPÖ-Clubchefin Claudia Klimt-Weithaler damit vertan. Sie verwies auf aktuelle Zahlen zur Spielsucht in der Steiermark. Laut ihren Angaben seien rund 60.000 bis 80.000 Personen direkt oder indirekt von dieser Sucht betroffen. Die KPÖ hatte sich bis zuletzt vehement für ein komplettes Verbot von Spielautomaten eingesetzt und verlangt, dass es zu keiner Vergabe von Lizenzen mehr kommen würde. Mit blankem Entsetzen reagierte daher die Partei auf den gemeinsame Schulterschluss von SPÖ und ÖVP. Weiters meinte die KÖP, dass bei den neuen, genehmigten 1.000 Automaten ein Höchsteinsatz möglich sei, der das Zwanzigfache des bisherigen Höchsteinsatzes von fünfzig Cent überschreiten würde. Kritik kommt auch von den Grünen Auch die Grünen sparen nicht mit Kritik. Besonders die SPÖ durfte sich einiges anhören. So warfen die Grünen ihnen vor, sich von der ÖVP über den Tisch ziehen zu lassen. Immerhin würde im Nationalratswahlprogramm der SPÖ ein klares Verbot für das Kleine Glücksspiel stehen, auf Länderebene hätte sich die SPÖ damit klar gegen die Regierungslinie ihrer Partei gestellt. Ende des Jahres wird das Gesetz jedenfalls beschlossen und die verschiedenen Gaststätten und Tankstellen müssen darauf reagieren. Besonders Einzelaufstellungen soll es künftig nicht mehr geben. Ob dieses neue Gesetzt tatsächlich die Spielsucht einschränkt und die Menschen nicht verstärkt in Spielhallen und Online Casinos treibt, wird sich zeigen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *